Kyoto-Reiseführer

MENU

Routen nach Jahreszeit

Die Regenblumen „Hortensien der Liebe“

In der Zeit, in der sie bloße Knospen sind, bis zu dem Zeitpunkt, wo ihre Blütenblätter zu Boden flattern, ändern Hortensien ihre Farbe von weiß über himmelblau und grün-blau bis hin zu violett. Hortensien sind speziell an die Regenzeit in Japan angepasst. Diese Tour ist ideal zum Blumenbetrachten und wird sie um das Fushimi-Gebiet herumführen. (Etwa 5 Stunden)

10:30-11:30

Fujinomori-Jinja-Schrein

Dieser Schrein, aus der Heian-Zeit (794-1185) ist als Glücksbringer bei Pferderennen bekannt. Kein Wunder also, dass viele Fans der Pferderennen dem Schrein huldigen. Der Schrein ist bekannt für die 3500 Hortensien, die fast 5.000 Quadratmeter auf dem Gelände besetzen. Der Schrein ist zudem Gastgeber für das Hortensien-Festival von Anfang Juni bis Anfang Juli. Am 15. Juli werden den Göttern Opfergaben gebracht in Form von Blumen, Spielen und traditioneller Hofmusik.

12:00-13:30

Nezameya

Neben dem Fushimi-Inari-Schrein, auf einem Pfad, der bei Pilgern beliebt ist, liegt Nezameya. Gekochte Spatzen und Wachteln schmücken die Fassade dieses 460 Jahre alten Speichers. Vor dem Fushimi-Inari-Schrein, der den Fuchsgott vergöttert um reiche Ernte sicherzustellen, finden sich zahlreiche Restaurants, wo man die „Feinde des Gottes“ essen kann. Aal und Udon-Nudeln sowie Makrele-Sushi sind eine gute Wahl für das Mittagessen.

14:00-15:30

Summer03c

Fushimi Inari-Taisha-Schrein

Dieser Schrein ist berühmt für die Tausende von orangen Torii (Shinto-Tore), die sich von der entferntesten Ecke des Schreins bis hinunter zum Eingang ausdehnen. Ab der Edo-Zeit (1603 - 1868), begann Anbeter dem Tempel Tore als Opfergaben an die Götter zu spenden.

Summer02

Tempel für die Regenzeit

Weiterlesen

Summer01

Das Sagano-Arashiyama-Gebiet

Weiterlesen